Sie sind hier: Freischling

Bild der Pfarrkirche Freischling

Pfarre Freischling

Die Pfarrkirche zu Freischling ist (so wie sie jetzt besteht), in den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts entstanden. "Eingepfarrt" sind zu Freischling: Fernitz, Kriechenreut und Raan. Im Jänner 1569 bekam Freischling den ersten "tauglichen" Pfarrer zugesprochen. Was zu diesen Zeiten schwierig war, da über etlichen Glaubensdifferenzen mit "reformierten" berichtet wurde. Das geht aus einem Taufbuch (1621) der Pfarre "Stieffern" hervor. Die Kinder aus Zöbing, Schiltern, Freischling und Unterplank wurden in "Stieffern" getauft. Man kann daraus folgern, dass zu der Zeit weder in Freischling noch in den anderen Orten, überhaupt eine Seelsorge abgehalten wurde. Oder diese von reformierten Priestern durchgeführt wurden.

Freischling 0

3564 Plank am Kamp

Pfarrpatron: Hl. Laurenz

Errichtungsjahr: 1783

Gottesdienstzeiten: Sonn- und Feiertage 08.30 Uhr, Donnerstag: 8 Uhr

Der Hochaltar besteht aus Holz, der Altartisch aus Mauerwerk. Der Seitenaltar ist dem Andenken der heiligen Jungfrau Maria geweiht. Er wurde 1443 von Bernhard von Krahg gestiftet. Die Orgel besteht seit 1832 in der Kirche und wurde durch eine Sammlung angeschafft.

2010 wurde der Kircheninnenraum renoviert. Die Deckenmalerei aufgefrischt, Seitenwände restauriert und neu gestrichen, Bankpodest erneuert und notwenige Bankreparaturen durchgeführt.

Öffnen wir uns für die Liebe des Herzens Jesu:

Heute steht Jesus  an der Pforte deines Herzens wie ein Bettler – er, der König der Könige! Er klopft an und wartet!  Beeile dich, ihm zu öffnen!