Sie sind hier: Tautendorf

Gottesdienste

Sonntag:      09:15 Uhr

Montag - Samstag:  nach jeweiliger Verlautbarung bei der Sonntagsmesse

Kanzleistunden

(in St. Leonhard):

Donnerstag 08:00 Uhr - 11:00 Uhr

Pfarrer

Msgr. Anton Uiberall

seit 1971 im Amt (bis 2000 gemeinsam mit Diakon Franz Graf)

bisher:

Adam Henzelmann 1785 - 1795

Josef Trunzer        1795 - 1814

Anton Sprinz          1814 - 1817

Ignaz Rees              1817 - 1833

Johann Pinter         1834 - 1858

Franz Söngstbradl    1858 - 1893

Anton Mößmer        1893 - 1907

Otto Miekota          1907 - 1931

Franz Berger           1931 - 1959

Anton Waser           1960 - 1970

 

Die Pfarrkirche von Tautendorf

Mit Dekret vom 24.09.1784 entstand im Zuge der josephinischen Pfarrreform die Pfarre Tautendorf. Im Jahre 1785 wurde der Grundstein für das Gotteshaus gelegt. 1786 war dann Baubeginn und im gleichen Jahre fand bereits die Weihe statt. 1787 wurden die Wölbungen abgeschlossen. 1796 erhielt die Kirche das Patrozinium zu Ehren des heiligen Josef.

Der erste Pfarrer war Adam Henzelmann ein gebürtiger Wiener.

 

 

 

 

 

Das Gotteshaus verdient wegen seiner wertvollen Kunstschätze große Bedeutung. Die Inneneinrichtung stammt zum überwiegenden Teil aus aufgelassenen Kirchen. Aus der Dominikanerkirche in Krems stammen der Hochaltar, das Speisgitter, die Statuen des hl. Florian und des hl. Donatus, der schöne barocke Annenaltar, die Rosenkranzkönigin (Josef Mathias Götz 1733), ein ausdrucksvolles Kreuz mit der schmerzhaften Mutter, das Bild des hl. Thomas v. A. (Alvarus Schmit), die Orgelbrüstung, ein Corpus Christi (hl. Grab), der Beichtstuhl und Kirchenstühle.

 

Aus der Allerheiligen-Kapelle in Stein sind Kirchenstühle, ein Kreuz und 6 Leuchter.

Der Taufstein (1614) ist aus der Schloßkirche von Buchberg/Kamp.

 

 

 

 

Einmalig in ihrer Art ist die Kanzel in Bootsform, die Darstellung des Fischfanges Petri, die einem Eggenburger Tischler zugeschrieben wird, der auch die Leuchter auf dem Hochaltar schnitzte.

Das Hochaltarbild "St. Josef" malte der Znaimer Johann Winterhalter.

 

 

 

 

 

 

Schließlich bewahrt Tautendorf die älteste Glocke des Waldviertels (1263).