Sie sind hier: Schönberg / Sakrale Denkmäler

Der Kalvarienberg von Stiefern

Den Stieferner Pfarrherren des 18. Jahrhunderts ist auch eine außergewöhnliche Rarität in der Sakrallandschaft zu verdanken: der 1735 gegründete und 1765 bzw. 1782/83 ausgebaute Kreuzweg auf den Stieferner Kalvarienberg mit künstlerisch hochwertigen Sandstein-Skulpturen des Spätbarock. Durch die Angliederung eines zweiten Kreuzweges 1772 von der Nachbarpfarre Schönberg aus ist dieser Kalvarienberg zu einem „bilateral“ orientierten Kulturerbe geworden. Er steht seit der Restaurierung 2005/2009 wieder zweimal jährlich in liturgischer Verwendung: am dritten Fastensonntag und um das Fest der Kreuzerhöhung.

Literatur: Helmut Hundsbichler (Red.), Andere Zeiten. Jubiläumsbuch 1100 Jahre Stiefern. Stiefern 2003, 178–183; Walpurga Oppeker, Der Kalvarienberg zwischen Stiefern und Schönberg. In: Unsere Heimat 74 (2003) S. 4–19.